Aktuelles
Kontakt

 

Familienzentrum St. Severin

Auf dem Heidchen 3

51789 Lindlar

Tel: 0 22 66/ 53 47

>> Kontakt per Mail <<

logoa

Unser Leitbild

Im Garten des Lebens
Immer wenn ein Kind zur Welt gekommen ist und es klein und nackt da in der Wiege liegt, mit einem ganzen Leben vor sich, dann wünscht man ihm: „Möge das Leben gut zu Dir sein, mögen Deine Augen leuchten, wenn Du nachts zu den Sternen blickst, mögen Deine Freunde zu Dir halten, mögest Du glücklich sein!“

Kurz: Wir wünschen dem Kind die Erfahrung der Geborgenheit, die wachsen möge ein ganzes Leben. Es möge ein Baum werden, „der an Wasserbächen gepflanzt ist, der zur rechten Zeit seine Frucht bringt und dessen Blätter nie welken.“
(Psalm 1, Vers 3)

Unsere Kindertagesstätten haben eine ganzheitliche Sicht vom Wachsen und Werden der Kinder und der Familien und verstehen sich in diesem Sinne als „Kinder-Gärten“. Gemeinsam sind wir unterwegs im großen Garten des Lebens. Unsere Heimat Lindlar selbst ist durch seine Natur und seine Menschen ein „Garten“, der lebenswert und liebenswert ist und wo es lohnt in Zukunft mit den Familien unterwegs zu sein.


Dieses geistige und tatsächliche Bild des Gartens fordert uns heraus zum Gestalten:
Da gibt es die verschiedensten Pflanzen im Garten: Bäume, Blumen ohne Zahl, Kräuter und Sträucher. Jede Pflanze hat andere Bedürfnisse. Die Gärtner sorgen für alle Gewächse, die ihnen anvertraut sind, geben jeder Pflanze, was sie braucht. Da braucht es einen guten Vater- und Mutterboden, der den jungen Pflänzchen Kraft zum Leben mitgeben kann.


Da braucht es Zeit, einen guten pädagogischen und religions-pädagogischen Boden zu bereiten, der mit allen Kräften zum Wohle der Kinder gestaltet ist. Da braucht es Zeit und Geduld zum Einwurzeln und Heranwachsen, da muss jeden Tag gegossen, gehegt und gepflegt werden, damit das Leben und der Glaube zu einem Baum heranwachsen, der seine Frucht bringt zur rechten Zeit und in dem die Vögel des Himmels nisten können. Dieses Leitbild des Gartens wollen wir mutig mit Kreativität, Fachlichkeit und Leidenschaft weiter Schritt für Schritt in die Praxis umsetzen.

Damit Sie sich unser Leitbild in Ruhe durchlesen können, haben wir es hier zum Download bereitgestellt.


Das Konzept

 

Im Garten des Lebens - Kinder und Familien in den katholischen Tageseinrichtungen im Pfarrverband Lindlar


Träger des Familienzentrums ist der Pfarrverband Lindlar mit seinen Entscheidungsgremien (Kirchengemeindeverband und Pfarrgemeinderat). Die Konferenz der Leiterinnen bereitet die Konferenz der Koordinations-gruppe vor, reflektiert die Arbeitsergebnisse und verteilt neue Aufgaben, Projekte etc. an die Mitglieder der Koordinationsgruppe. Alles geschieht in Rücksprache mit dem leitenden Pfarrer.

 

Evaluation

In den oben genannten Gremien werden die Aufgaben des Familien-zentrums einmal jährlich evaluiert. Anhand von Auswertungen von Elternbefragungen werden folgende Aspekte überprüft und Bedarfe erfragt:

  • • Analyse des Sozialraumbezugs der Angebote
  • Erreichbarkeit der Zielgruppen
  • Beteiligung an Angeboten
  • Qualität der Angebote
  • Erwartungen und Wünsche an Bildungsangebote
  • Kooperation und Vernetzung der Kindertagesstätten im Pfarrverband


Die Ergebnisse fließen in die Weiterentwicklung des Familienzentrums ein.

 

Um die Ziele, deren Umsetzung und Weiterentwicklung im Blick zu behalten gibt es folgende Treffen:

 

Treffen des Leiters des Familienzentrums und der Leiterin der

  • • Schwerpunkteinrichtung (monatlich)
  • • Treffen der Konferenz der Leiterinnen (zweimonatlich )
    • Treffen der Koordinationsgruppe (mindestens halbjährlich, bei Bedarf)
    • Treffen mit dem Seelsorgerteam (mindestens einmal jährlich)
  • • Arbeitsgruppen bei Bedarf
    • Treffen mit den Kooperationspartnern (mindestens einmal jährlich)

     

    Grundsätzlich werden alle Aktivitäten im Familienzentrum und die Situation der Familien im Sozialraum jährlich durch Elternfragebögen, Statistiken der Kommune, Gespräche usw. kritisch hinterfragt um gute und tragfähige Angebote zu schaffen.

     

    Öffentlichkeitsarbeit
    Öffentlichkeitsarbeit ist für unser Familienzentrum wichtig.
    Wir können so:

    • • Einrichtungsübergreifend auf unsere Angebote oder die inhaltlichen
    • Arbeiten aufmerksam machen.
    • • Menschen erreichen, die sonst nicht in den Einrichtungen präsent sind.
    • • Neue Kooperationspartner gewinnen und damit unsere familienunterstützenden Angebote ausbauen.
    • • Die eigene Motivation und Identifikation der Mitarbeiter und Eltern stärken, wenn sie sich in einer „positiven Presse“ wiederfinden.


    Wir berichten zurzeit in folgenden Medien über unsere Arbeit:
    • Quintett/ Quintett- Info
    • Oberbergischer Anzeiger
    • Bergische Landeszeitung
    • Mitteilungsblatt der Gemeinde Lindlar
    • Anzeigenecho für den Oberbergischen Kreis
    • Kirchenzeitung für das Erzbistum Köln

     

    Unser komplettes Konzept können Sie sich hier herunterladen.